Zum Inhalt springen

Sozialassistent/in

Du möchtest beruflich mit Kindern oder unterschiedlichen Menschen jeden Alters aktiv tätig werden? Bist du dir vielleicht noch unsicher, ob du dich zukünftig als Erzieher*in, Heilerziehungspfleger*in oder als Altenpfleger*in verwirklichen willst? Dann ist die Ausbildung in der Sozialassistenz ein idealer Einstieg in die Welt der Sozial- und Pflegeberufe.

Nach deinem Abschluss unterstützt du als Assistenzkraft die Fachkräfte in den verschiedensten Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, wie beispielsweise in Kitas, Hortbereichen, Wohngruppen für beeinträchtigte Jugendliche/Erwachsene oder in Einrichtungen der Altenpflege.

Während der Ausbildung lernst du alle Tätigkeitsfelder durch verschiedene Praktika nicht nur kennen, sondern wirst schon aktiv in das Alltagsgeschehen mit eingebunden. So sammelst du abwechslungsreiche und unvergessliche Erfahrungen, welche dir bei der Orientierung für eine weiterführende Berufsperspektive dienen. Mit dem erfolgreichen Abschluss kannst du dann im Anschluss die Fachschule Sozialwesen Fachrichtung Sozialpädagogik oder Heilerziehungspflege besuchen.

Die Ausbildung zur Sozialassistenz ist somit deine Basis, um den Weg zum Traumberuf Erzieher*in oder Heilerziehungspfleger*in direkt schon nach der zehnten Klasse zu verwirklichen.

Ausbildungsdauer: 2 Jahre Unterricht in Vollzeitform mit integrierten praktischen Ausbildungsabschnitten:

1. Ausbildungsjahr: 2 Tage pro Woche Praktikum in einer Kindertagesstätte

2. Ausbildungsjahr: ca. 12 Wochen Blockpraktikum in Einrichtungen der Heilerziehungspflege Davon bist du einen Tag pro Woche in der Schule.
Da es sich um eine vollzeitschulische Ausbildung handelt, gelten die Ferienzeiten für dich.

Einsatzorte: Einrichtungen der Behindertenhilfe, Heime oder Wohngruppen, ambulanter sozialer Dienst, Privathaushalte, Krankenhäuser, Kindergärten

Jobchancen:
Deine Chancen auf einen Job stehen sehr gut. Denn ein Berufsabschluss im sozialpflegerischen Bereich ist in einer zunehmend inklusiven und vielfältigen Gesellschaft zukunftsfähig.

Voraussetzungen für die Ausbildung:
Erweiterte Berufsbildungsreife (EBR) und gesundheitliche Eignung

Was für ein Typ du sein solltest:
Du bist Menschen gegenüber offen, kontaktfreudig und bringst Einfühlungsvermögen mit. Der Praktikumsalltag steckt voller Möglichkeiten, die Lebenszeit von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf aktiv und anregend zu gestalten. Bist du bereit dafür und zeigst die nötige Kreativität, Geduld und Ausdauer?

Das beinhaltet deine Ausbildung:

Berufsbezogen

  • Du lernst das Anfertigen von Praktikumsberichten, praxisbegleitenden Aufgaben, den Umgang mit Fachtexten, das Durchführen von Präsentationen und vieles mehr. Du reflektierst deine Grundhaltung, um allen Menschen, die du begleitest, positiv sowie vorurteilsfrei zu begegnen und ihre individuelle Entwicklung zu fördern.
  • Du lernst die Grundlagen von Kommunikation verstehen und im Berufsalltag richtig anzuwenden, um gute und vertrauensvolle Beziehungen aufbauen zu können.
  • Du erwirbst Kompetenzen, um Menschen aller Altersgruppen in Gesundheit und Krankheit zu unterstützen und beobachtest Auffälligkeiten im Verhalten und am Körper
  • Du lernst bestimmte hauswirtschaftliche Fähigkeiten im Berufsalltag zu meistern.
  • Du erwirbst die Grundlagen musisch-kreativer Prozesse, um Beschäftigungsangebote durchzuführen.

Berufsübergreifend
Englisch, Deutsch, Mathematik, Biologie, Politische Bildung

Außerdem
Im Rahmen der Praktika fertigst du jeweils zwei praxisbegleitende Aufgaben in Anlehnung an eine Facharbeit an.

Du fährst mit deiner Klasse während der Ausbildungszeit zwei Mal zum Bildungsurlaub.

Mit dem erfolgreichen Abschluss besitzt du die Zugangsberechtigung zum Besuch der Fachschule Sozialwesen und kannst später die Ausbildung zum/r Erzieher*in oder in der Heilerziehungspflege absolvieren. Die Fachoberschulreife ist dafür eine weitere Voraussetzung, welche du während der Ausbildung in der Sozialassistenz gegebenenfalls erwerben kannst.

Interesse geweckt? Das gehört in deine Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Abschlusszeugnis mit mindestens EBR (beglaubigte Kopie) bzw. Halbjahreszeugnis des laufenden Schuljahres
  • Ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung

Nach oben