Zum Inhalt springen

Medizinische/r Fachangestellte/r

Vielleicht ist dir auch schon einmal aufgefallen, dass hinter dem Tresen mancher Arztpraxis wahre Organisationsgenies sitzen. Im oft chaotischen Praxisalltag verlieren sie nie den Überblick und bleiben immer freundlich. Das würdest du auch gern können? Dann ist vielleicht der oder die Medizinische Fachangestellte/r dein Traumberuf.

In diesem Job darfst du keine Scheu vor dem Kontakt mit anderen Menschen haben. Denn dein Berufsalltag besteht keinesfalls nur aus Verwaltungsarbeiten und Papierkram. Bei der Erfüllung medizinischer Aufgaben hast du täglich auch den direkten Kontakt zum Patienten. Viele davon sind auf deine Hilfe und Unterstützung angewiesen. Manchmal brauchen sie von dir auch einfach nur ein paar tröstende Worte. Bei all der Hektik ist das nicht immer leicht. Dafür wird dir ein Gefühl häufiger begegnen als anderen Berufsgruppen: Dankbarkeit.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Einsatzorte: Arztpraxen aller Fachrichtungen, Kliniken

Berufsaussichten:
Über seine Zukunft muss man sich in diesem Beruf keine Gedanken machen. Es gibt viele medizinische Einrichtungen und durch den wachsenden Altersdurchschnitt in unserer Gesellschaft wird sich daran auf lange Sicht nichts ändern.

Voraussetzungen für die Ausbildung:
Für die dualen Ausbildungsberufe ist gesetzlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Aufgrund der Anforderungen in diesem Beruf ist aber die mittlere Reife oder ein guter Realabschluss empfehlenswert. Eine weitere Voraussetzung ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages.

Was für ein Typ du sein solltest:
Gefragt sind Multitalente. Vor allem aber solltest du abwechslungsreiche Aufgaben lieben und gerne etwas für andere tun. Und es ist von Vorteil, dass dir nicht gleich übel wird, wenn du Blut sehen musst.

Das beinhaltet deine Ausbildung:

  • Medizinische Assistenz
  • Organisation der Praxishygiene
  • Patientenbetreuung und -beratung
  • Praxisorganisation und -verwaltung
  • Vorbereitung und Durchführung der Abrechnung mit unterschiedlichen Kostenträgern 
  • Qualitätsmanagement u.v.m.

Der Unterricht ist dual organisiert. Du bist zwei Tage pro Woche in der Berufsschule und drei Tage zur praktischen Ausbildung in einer Arztpraxis.

Fortbildung und Karrierechancen:
Mit der abgeschlossenen Berufsausbildung kannst du dich fortbilden oder bei entsprechenden Zugangsvoraussetzungen studieren. Die Gesundheitsbranche bietet dafür zahlreiche Möglichkeiten, die an dieser Stelle nicht alle aufgeführt werden können. Im besonderen Maße haben sich zum Beispiel die Qualifikationen zum/zur Fachwirt*in für ambulante medizinische Versorgung oder zum/zur Nichtärztlichen Praxisassistent*in etabliert.


Der Berufsabschluss und der Nachweis der Fachoberschulreife sind als Zugangsberechtigungen für die einjährige Fachoberschule und für die Fachschule Sozialwesen anerkannt.

Nach oben