Zum Inhalt springen

Zahntechniker fahren defensiv

Im März 2019 nahmen die Klassen ZT 17-1 und ZT 17-2 am Fahrsicherheitstraining über die BG ETEM in Linowsee teil.

Auch dieses Jahr war es wieder ein Highlight zur Abwechslung des Schulalltages, wobei auch hier viel Theorie nicht nur Rund um den Straßenverkehr vermittelt wurde. Die ZT17-2 kam zudem in den Genuss an einer Nachtwanderung mit einem Ranger teilzunehmen, um mehr über die Fauna und Flora Brandenburgs zu erfahren.

Der gesellige und teambildende Abend auf der Kegelbahn durfte nicht fehlen. Die Verpflegung war wie immer ein Genuss und wir zehren noch lange davon.

(STRO)

Vielschichtiges Input für die ZT 15-1

Viele neue Erkenntnisse sammelten die Schüler der ZT 15-1 am 23.5. und 14.06.2018 bei den parktischen Unterweisungen zu Keramik- und Kompositverblendungen. Die symphatischen Referenten Frau Thiele (SHOFU Dental GmbH) und Herr Hannemann (Argen Dental GmbH) zeigten unseren Azubis einen fachgerechten Umgang mit den Werkstoffen und gaben Tipps & Tricks für deren Ver- und Bearbeitung. Die beiden gehaltvollen Tage in locker-amüsanter Atmosphäre wurden,  durch viele kleine Highlights zu excellent umgesetzten handlungsorientierten Berufschultagen.

Besten Dank an die Firmen für die Unterstützung und herzlichen Dank an Frau Thiele und Herrn Hannemann für die Durchführung.

(Bilder und Text: Strohwig, Juni 2018)

Bei der ZT 16-1 hieß es kürzlich…einmal schleudern bitte!

Eine Klasse, drei Tage, eine Mission: Beim Pkw-Grundseminar „Defensives Fahren“ gingen  neun Schülerinnen – gemeinsam mit Herrn Boockmann (Klassenlehrer) - an die Grenzen, die eigenen psychischen und die physischen des Autos. Nach eineinhalb Tagen Theorie, die von Herrn Henning Sirske doziert wurden, ging es am zweiten Tag mit mehreren Fahrtrainern in unsere Hauptstadt, inmitten des „Großstadt-Getümmels“. Die proaktive Rückmeldung des jeweiligen Fahrtrainers erfolgte innerhalb der vorab gebildeten Gruppen am Steuer des gestellten PKWs - das klingt furchtbar öde. Zudem weckte es lästige Erinnerungen an die Führerscheinzeit. Aber das Gegenteil war der Fall.

Haben wir nicht alle mal von unseren Mitfahrern gehört: „Rücken gerade!“ „Beide Hände ans Steuer!“ Geholfen hat es nichts…!

Bis dato fand ich es toll, mich in meinen Fahrersitz zu lümmeln - Rückenlehne in Halbschlafposition, rechte Hand am Schaltknüppel. Bei gutem Wetter hängt außerdem der linke Ellenbogen gerne mal aus dem Fenster. Doch klar, oder?

Doch auf dem Heimweg vom Gelände der Berufsgenossenschaft in Linowsee (nur drei Kilometer von Rheinsberg entfernt, wo einst der Schriftsteller Kurt Tucholsky verweilte) war meine Sitzposition aufrecht, beide Hände brav am Steuer, mobiles Navigationsgerät an der Seite der Frontscheibe, Gepäck ordnungsgemäß gesichert – ist doch selbstverständlich!

Mit Tempo durch den Hütchen-Parcours…

Am letzten Tag hieß es: „Einmal schleudern bitte!“. Die Schülerinnen der ZT 16-1 und ich durften mit dem eigenen PKW an unsere „Grenzen“ gehen.

Angeleitet von Herrn Sirske verbrachten wir den letzten Tag auf dem benachbarten Fahrübungsplatz. Dieses brachte weitere Einsichten, vor allem im eigenen Fahrverhalten in Grenzsituation wie bei Ausweichmanövern und extremen Bremssituationen. Plötzliche Wasser-Fontänen und Hütchen waren auszuweichen. Ebenfalls wurden verschiedene Bremstests auf gerade Strecke und in Kurven durchgeführt.

Am letzten Abend traf man sich zum Kegeln, denn es wurde in der wunderschönen Unterkunft, unmittelbar am See gelegen, eine ganze Reihe von Freizeitmöglichkeiten geboten. Vom Sauna- und Wellnessbereich bis zum Beachvolleyball und einem Bootsverleih gab es viele Gelegenheiten zur aktiven und passiven Entspannung.

Insgesamt war es eine tolle Zeit, die sicherlich für uns alle nachhaltig gewesen ist. Wir sind alle „heil“ geblieben. In diesem Sinne gute Fahrt!

 Bilder & Text: Boockmann (März 2018)

Azubi-Kongress 2014

Elf Azubis, vom 2. bis 4. Lehrjahr, nahmen den weiten Weg nach Frankfurt am Main auf sich. In einem Gemeinschaftsbus, mit den Berliner Berufsschülern ging die Fahrt vom Bahnhof Zoo - Berlin, um 02.30 Uhr am 14.11.2014 los.

600 Azubis aus Deutschland und der Schweiz füllten den riesigen Kinosaal.  Rund um das Thema "Digitale Welten", hörten wir uns 5 sehr wissenswerte und interessante Vorträge an. 

Neben vielen Darstellungen und Videos, begeisterte uns der Vortrag "Additive Auswachstechnik", von ZTM. Jochen Peters sehr. Er erklärte ausführlich die natürliche Ästhetik und Funktion der Zähne. Anhand von Skizzen am Modell ging er auf die einzelnen Kontakte ein und kreierte, als krönenden Abschluss, eine Kaufläche aus Keramik auf 16.

Vor Beginn der Veranstaltung und während der Mittagspause, konnten wir uns an den Ständen verschiedener Dentalfirmen über Neuerungen informieren und an kleinen Wettbewerben teilnehmen.

Mit vielen kleinen Geschenken und neuen Erkenntnissen sind wir gegen 24.00 Uhr müde wieder in Berlin angekommen.

Insgesamt hat uns allen der Azubikongress sehr gefallen und wir werden wieder hinfahren. (Franziska & co., ZT 13-1)