Zum Inhalt springen

Vielschichtiges Input für die ZT 15-1

Viele neue Erkenntnisse sammelten die Schüler der ZT 15-1 am 23.5. und 14.06.2018 bei den parktischen Unterweisungen zu Keramik- und Kompositverblendungen. Die symphatischen Referenten Frau Thiele (SHOFU Dental GmbH) und Herr Hannemann (Argen Dental GmbH) zeigten unseren Azubis einen fachgerechten Umgang mit den Werkstoffen und gaben Tipps & Tricks für deren Ver- und Bearbeitung. Die beiden gehaltvollen Tage in locker-amüsanter Atmosphäre wurden,  durch viele kleine Highlights zu excellent umgesetzten handlungsorientierten Berufschultagen.

Besten Dank an die Firmen für die Unterstützung und herzlichen Dank an Frau Thiele und Herrn Hannemann für die Durchführung.

(Bilder und Text: Strohwig, Juni 2018)

Bei der ZT 16-1 hieß es kürzlich…einmal schleudern bitte!

Eine Klasse, drei Tage, eine Mission: Beim Pkw-Grundseminar „Defensives Fahren“ gingen  neun Schülerinnen – gemeinsam mit Herrn Boockmann (Klassenlehrer) - an die Grenzen, die eigenen psychischen und die physischen des Autos. Nach eineinhalb Tagen Theorie, die von Herrn Henning Sirske doziert wurden, ging es am zweiten Tag mit mehreren Fahrtrainern in unsere Hauptstadt, inmitten des „Großstadt-Getümmels“. Die proaktive Rückmeldung des jeweiligen Fahrtrainers erfolgte innerhalb der vorab gebildeten Gruppen am Steuer des gestellten PKWs - das klingt furchtbar öde. Zudem weckte es lästige Erinnerungen an die Führerscheinzeit. Aber das Gegenteil war der Fall.

Haben wir nicht alle mal von unseren Mitfahrern gehört: „Rücken gerade!“ „Beide Hände ans Steuer!“ Geholfen hat es nichts…!

Bis dato fand ich es toll, mich in meinen Fahrersitz zu lümmeln - Rückenlehne in Halbschlafposition, rechte Hand am Schaltknüppel. Bei gutem Wetter hängt außerdem der linke Ellenbogen gerne mal aus dem Fenster. Doch klar, oder?

Doch auf dem Heimweg vom Gelände der Berufsgenossenschaft in Linowsee (nur drei Kilometer von Rheinsberg entfernt, wo einst der Schriftsteller Kurt Tucholsky verweilte) war meine Sitzposition aufrecht, beide Hände brav am Steuer, mobiles Navigationsgerät an der Seite der Frontscheibe, Gepäck ordnungsgemäß gesichert – ist doch selbstverständlich!

Mit Tempo durch den Hütchen-Parcours…

Am letzten Tag hieß es: „Einmal schleudern bitte!“. Die Schülerinnen der ZT 16-1 und ich durften mit dem eigenen PKW an unsere „Grenzen“ gehen.

Angeleitet von Herrn Sirske verbrachten wir den letzten Tag auf dem benachbarten Fahrübungsplatz. Dieses brachte weitere Einsichten, vor allem im eigenen Fahrverhalten in Grenzsituation wie bei Ausweichmanövern und extremen Bremssituationen. Plötzliche Wasser-Fontänen und Hütchen waren auszuweichen. Ebenfalls wurden verschiedene Bremstests auf gerade Strecke und in Kurven durchgeführt.

Am letzten Abend traf man sich zum Kegeln, denn es wurde in der wunderschönen Unterkunft, unmittelbar am See gelegen, eine ganze Reihe von Freizeitmöglichkeiten geboten. Vom Sauna- und Wellnessbereich bis zum Beachvolleyball und einem Bootsverleih gab es viele Gelegenheiten zur aktiven und passiven Entspannung.

Insgesamt war es eine tolle Zeit, die sicherlich für uns alle nachhaltig gewesen ist. Wir sind alle „heil“ geblieben. In diesem Sinne gute Fahrt!

 Bilder & Text: Boockmann (März 2018)

Zahntechniker besuchen den Deutschen Bundestag und das Naturkundemuseum

Die Klasse ZT 15-1 besuchte am 28.11.2017 den Deutschen Bundestag. In einer interessanten Führung wurden Aufgaben des Bundestages und die Geschichte / Funktionen des Gebäudes vorgestellt. Nach einer Stärkung zum Mittag wurden noch große und kleine Tiere und Pflanzen, sowie viele (ZT-) Werkstoffe im Naturkundemuseum Berlin besichtigt.
- Kurtze -
 

Auf den Spuren der experimentellen Werkstoffkunde

Am 26.09.2017 sind wir, die Klasse ZT 14-1, mit gemischten Erwartungen zur Charité - Universitätsmedizin Berlin, Centrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde gefahren, um uns einen Überblick über Verfahren der experimentellen Werkstoffkunde zu verschaffen.

Herr PD Dr. rer. nat. habil., Prof. (UH) W.-D. Müller hat uns mit offenen Armen empfangen und uns mit einer großen Begeisterung ein Teil seines Wissens vermittelt. 

Wir erfuhren von ihm die Strukturen der Zahnklinik allgemein und die der Werkstoffkundeabteilung im Detail. Er erläuterte uns auch, warum es in der Zahntechnik so wichtig ist, werkstoffgerecht zu arbeiten und inwieweit sich fehlerhafte Verarbeitungen von Werkstoffen auf die Gesundheit des Patienten auswirken können.

Erstaunlich war auch, das Charité mit vielen Institutionen und Professoren aus aller Welt zusammenarbeitet und somit auch die Zahntechnik und -medizin fortschrittlicher macht.

Die praktische Seite der experimentellen Werkstoffkunde wurde uns teils durch selbständiges Handanlegen näher gebracht. So konnten wir unsere theoretischen Kenntnisse , z. B. zur Härteprüfung und Oberflächenrauhigkeitsmessung anwenden und besser verstehen.

Sehr spannend war auch der Einblick in eine aktuelle Forschungsarbeit zur Entwicklung eines neuen Materials, welches zukünftig in der Operationstechnik eine Rolle spielen kann. Verschiedene Prüfverfahren, insbesondere zum Korrosions- bzw. Degradationsverhalten wurden uns hier gezeigt und erläutert.

Mit einer abschließenden Kaffeerunde bei Kuchen und Muffins (herzlichen Dank an unsere Tortenfee), bedankten wir uns herzlichst bei Herrn Dr. Müller und seinem Team, sowie bei Frau Strohwig, für diesen eindrucksvollen Tag. 

Vielen Dank sagt die Klasse ZT14-1

Azubi-Kongress 2014

Elf Azubis, vom 2. bis 4. Lehrjahr, nahmen den weiten Weg nach Frankfurt am Main auf sich. In einem Gemeinschaftsbus, mit den Berliner Berufsschülern ging die Fahrt vom Bahnhof Zoo - Berlin, um 02.30 Uhr am 14.11.2014 los.

600 Azubis aus Deutschland und der Schweiz füllten den riesigen Kinosaal.  Rund um das Thema "Digitale Welten", hörten wir uns 5 sehr wissenswerte und interessante Vorträge an. 

Neben vielen Darstellungen und Videos, begeisterte uns der Vortrag "Additive Auswachstechnik", von ZTM. Jochen Peters sehr. Er erklärte ausführlich die natürliche Ästhetik und Funktion der Zähne. Anhand von Skizzen am Modell ging er auf die einzelnen Kontakte ein und kreierte, als krönenden Abschluss, eine Kaufläche aus Keramik auf 16.

Vor Beginn der Veranstaltung und während der Mittagspause, konnten wir uns an den Ständen verschiedener Dentalfirmen über Neuerungen informieren und an kleinen Wettbewerben teilnehmen.

Mit vielen kleinen Geschenken und neuen Erkenntnissen sind wir gegen 24.00 Uhr müde wieder in Berlin angekommen.

Insgesamt hat uns allen der Azubikongress sehr gefallen und wir werden wieder hinfahren. (Franziska & co., ZT 13-1)

Bericht über Projekttag vom 17.05.2017

Die Teilnahme an dem Projekt über das "Individualisieren von konfektionierten Zähnen" war für die Klasse ZT 14-1 eine lehrreiche und schöne Abwechslung in unserem Schulalltag. Der Referent, Herr Dieter Reske von der Firma VITA, hat uns für die Arbeit mit Verblendwerkstoffen sehr gut begeistern können. Das Vorführen des Beschleifens der zu individualisierenden Zähne war recht aufschlussreich, um eine Vorstellung zu bekommen, wie die richtige Schmelzstärke ist und um den Zahn farblich zu verändern. Nach selbstständiger Abtragung und Sandstrahlung, an den für uns zur Verfügung gestellten Zähnen, hat Herr Reske uns gezeigt, mit welchen Liquiden, Farben und Mischungen wir die Zähne individualisieren können und wie anschließend die noch fehlende Dentinmasse wieder aufgebracht wird. Wichtig war hierbei, dass gelegentliche Zwischenhärten der aufgetragenen Massen. Das selbstständige verändern der Kunststoffzähne hat uns einen Heidenspaß gemacht und so mancher war überrascht, wie einfach eine farbliche Änderung eines Zahnes vonstattengeht. Man hat gemerkt, dass mit etwas Übung und in wenigen Schritten ein Zahn schnell und einfach verändert werden kann. Herr Reske stand uns bei jeder Frage und jedem Problem gern zur Seite und hat uns mit einigen Tipps und Tricks begeistern können. Die Zeit der Endpolymerisation im Lichthärtegerät hat Herr Reske genutzt, um uns auch noch den letzten Schritt, das Polieren des Zahns, nahe zu bringen. Das haben wir anschließend auch mit Freude selbst ausgeübt.

Herr Reske war mit einer Begeisterung beim Vorführen dabei, dass wir uns mit der gleichen Begeisterung haben mitreißen lassen. Die Klasse ZT 14-1 hat sich sehr über dieses Projekt und den Ablauf gefreut und kann diesen Kurs nur weiterempfehlen. Hiermit bedanken wir uns bei Herrn Reske und Frau Krause, da sie uns diesen Tag ermöglichte. Wir sind uns sicher, dass dieser Kurs für unsere zukünftige Laufbahn, im Beruf Zahntechnik, von Nutzen sein wird.

Herzlichen Dank: Klasse ZT 14-1

Jan Kunze

Klassensprecher ZT 14-1

IDS 2017

Am 24. und 25. März 2017 besuchten wir - Frederike Weiland und Astrid Haferland (ZT 15/1) - die 37. Internationale Dentalschau in Köln. In diesem Jahr waren 2.305 Aussteller aus 59 Ländern auf 163.000 Quadratmetern vertreten.

Nachdem wir uns einen Gesamtüberblick verschafft hatten, besuchten wir zunächst Messestände zahntechnischer Firmen. Uns begeisterten die neuen CAD/CAM - Maschinen von Amann Girrbach, die durch erhöhte Arbeitsgeschwindigkeit und verbesserte Präzision die computergestützte Dentaltechnik auf einen neuen Entwicklungsstand bringt. Auch die Live-Präsentation eines 3D-Druckers einer asiatischen Firma versetzte uns in Erstaunen. Der Einfallsreichtum der Hersteller von Anschauungs- und Dekomaterial war beeindruckend und witzig zugleich.

Auf dem Gebiet der Zahnmedizin waren neben vielen anderen Ausstellern natürlich die bekannten Flagschiffe der Dentalbranche Philips, Oral B, Meridol und Elmex besonders dominant vertreten. Am Stand von Oral B wurde in einer kurzen Präsentation die neue Genius 9000 vorgestellt. Interessierte konnten sich im anschließenden Putzexperiment von den neuen Features der Zahnbürste überzeugen.

Wichtige präventive Maßnahmen zum Hautschutz sowie Cremeproben erhielten wir am Stand unserer Berufsgenossenschaft (BG ETEM).

Unsere Bilanz: 2 anstrengende Tage, die sich richtig gelohnt haben. Auch unseren Mitschülern berichteten wir im Unterricht von unseren Erlebnissen - vielleicht sind in zwei Jahren mehr von uns dabei!

Die ZT 14-1 auf Verkehrssicherheitskurs

Vom 18. bis 20. Mai 2016 fand für die ZT 14-1 eine Schulfahrt zur Bildungsstätte Linowsee der BG ETEM statt.